BIRKENSTOCK Historie

Einzigartiger Erfahrungsschatz

Der Erfolg von BIRKENSTOCK wurzelt in der Hingabe der Familie an die Kunst des orthopädisch inspirierten Schuhmacherhandwerks. Über die Jahrhunderte hinweg ist ein Erfahrungsschatz gereift, der seinesgleichen sucht und der von Generation zu Generation weitergegeben, kultiviert und weiter ausgebaut wird.

 

  • 1774
    Eintrag des Johann Adam Birkenstock im kirchlichen Archiv der Stadt Langen-Bergheim/Hessen als "Schuhmacher und Untertan".
  • 1896
    Schuhmachermeister Konrad Birkenstock, der zwei Schuhfachgeschäfte in Frankfurt führt, beginnt erstmals mit der Herstellung und Verkauf von flexiblen Fußbett-Einlagen.
  • 1899
    Konrad Birkenstock hält von nun an rund 15 Jahre lang Fachvorträge vor führenden Meistern und Innungen, um seine Idee des vollplastischen Maßschuhs zu erläutern und Lizenzverträge für die Herstellung seiner Schuhe mit Fußbett zu schließen. Er bereist zu diesem Zweck Deutschland und Österreich.
  • 1925
    In Friedberg/Hessen wird eine größere Fabrik mit umfangreichem Gelände erworben und ausgebaut. Der große Kundenkreis erfordert eine beachtliche Tagesproduktion, die in Tag- und Nachtschichten erarbeitet wird. Im Herstellungsprogramm ist das "Blaue Fußbett".
  • 1932
    Carl Birkenstock beginnt mit den später berühmten BIRKENSTOCK Schulungskursen. In diesen einwöchigen Fußdienst-Fachkursen schult er in den folgenden Jahren mehr als 5.000 Fachleute. Führende Ärzte unterstützen die Kurse und das "System Carl Birkenstock".
  • 1947
    Das Fachbuch "Fußorthopädie – System Carl Birkenstock" erscheint in einer Auflage von 14.000 Exemplaren. Auf 112 Seiten und mit 55 Bildern vermittelt Carl Birkenstock seine Auffassung vom "Naturgewollten Gehen" – dem so genannten Trittspursystem – und von gesundem Schuhwerk. Zu dieser Zeit ist es das am meisten verkaufte Fachbuch für Fußorthopädie.
  • 1963
    Karl Birkenstock bringt mit der Gymnastik-Sandale "Madrid" die erste flexible Tieffußbett-Sandale auf den Markt und legt damit den Grundstein für den heutigen Komfortschuhbereich.
  • 1972
    Das "Buch der Fußgesundheit" von Karl Birkenstock wird in einer Auflage von 30.000 Exemplaren gedruckt.
  • 1973
    Entwicklung einer elektromechanischen Formengestaltungsmaschine, die anhand eines einzigen Modells alle gewünschten Größen stufenlos in den richtigen Proportionen gestalten kann. Zudem können auf diese Weise beliebige Weiten und individuelle Fersen und Vorfußbereiche modelliert werden. Mit dieser Entwicklung ist BIRKENSTOCK weltweit führend.
  • 1983
    Die "BIRKENSTOCK-Fußfibel" von Karl Birkenstock wird in einer Auflage von 360.000 Exemplaren gedruckt.
  • 1984
    Alex Birkenstock, der zweitälteste Sohn von Karl Birkenstock, tritt in das Unternehmen ein.
  • 1988
    Erstmals werden umweltfreundliche Kleber in der Produktion eingesetzt. Damit setzt BIRKENSTOCK ein Zeichen für die Umwelt – weltweit vorbildlich.

    Christian Birkenstock, der jüngste Sohn von Karl Birkenstock, beginnt seine Mitarbeit im Unternehmen.
  • 1990
    Stephan Birkenstock, der älteste Sohn von Karl Birkenstock, tritt in das Unternehmen ein.

    Erweiterung und Modernisierung der Bettungsproduktion unter Berücksichtigung des Umweltschutzes: Der Energieverbrauch wird um mehr als 90 Prozent gesenkt.
  • 1991
    In den folgenden Jahren werden verschiedene Lizenzmarken gegründet, um ergänzende sowie zusätzliche Produktgruppen anzubieten.
  • 2007
    Die Inhaber der BIRKENSTOCK Orthopädie GmbH & Co. KG übernehmen den langjährigen Vertriebspartner BIRKENSTOCK Distribution USA, Inc. (BDUSA).
  • 2009
    Eine neue und größere Fußbett-Produktion in Görlitz wird ab Frühjahr 2009 in Betrieb genommen.
  • 2013
    Das Jahr 2013 ist geprägt von einem der größten Einschnitte in der Firmengeschichte: BIRKENSTOCK ist ab sofort ein Konzern. Das Traditionsunternehmen vollzieht erfolgreich den Wandel vom losen Verbund aus 38 Einzelunternehmen zu einer Gruppe mit drei Geschäftsbereichen (Produktion, Vertrieb, Services). Die Leitung der Gruppe liegt in den Händen eines Führungsteams, das erstmals nicht aus dem Kreis der Familie stammt: Oliver Reichert und Markus Bensberg steuern gemeinsam die Aktivitäten der BIRKENSTOCK Group – ein Novum in der bald 240-jährigen Geschichte des Unternehmens.
  • 2014
    BIRKENSTOCK steigt ins Lizenzgeschäft ein. Der Komfortschuhhersteller wird mithilfe von Lizenz-Kooperationen neue strategische Geschäftsfelder, Märkte und Zielgruppen erobern. Bei der Line-Extension liegt das Hauptaugenmerk auf vier Themenwelten, die perfekt zum Markenkern von BIRKENSTOCK passen: Gesundes Schlafen und Wohnen, gesunde Arbeitswelt, gesunde Füße sowie Laufen und gesunde Lebenseinstellung.